Finanzielle Freiheit: Wieviel Geld brauche ich, um frei zu sein?

Nie wieder arbeiten gehen – für viele Menschen ist das ein Traum. Der Gedanke, nicht mehr abhängig vom Job zu sein, klingt doch einfach fantastisch, oder? Aber hast du schonmal überlegt, wie viel Geld du dafür wirklich brauchen würdest? Schauen wir es uns an – damit aus dem Traum vielleicht ein Ziel wird!„Finanzielle Freiheit“ ist ein großer Begriff. Es klingt nach Hängematte, Cocktails, sorgenfreiem Leben. Wenn man mal die Nase voll hat, kann man einfach dem Chef sagen: „Ich kündige“ – und ist raus. Einfach so, weil man es kann. Weil man nicht auf den Job angewiesen ist.

Sehr viele Menschen träumen von solch einer Freiheit. Allerdings belassen es leider auch viele Menschen beim Träumen. Denn um finanziell frei zu sein, muss man einen gigantischen Geldhaufen ansparen, denken viele instinktiv. Testen wir das doch einmal mit einem spannenden Experiment, das ich in Tony Robbins‘ Buch „Money – Die 7 einfachen Schritte zur Finanziellen Freiheit“ gefunden habe! Denke einen Moment nach: Wie viel Geld brauchst du, um nie wieder arbeiten zu müssen? Überlege kurz und vervollständige folgenden Satz:

Um nie wieder arbeiten gehen zu müssen, würde ich ______________ Euro brauchen!

Für welche Summe hast du dich entschieden? Wieviel brauchst du, um nie wieder arbeiten zu gehen? Du wirst gleich sehen: Es ist wahrscheinlich sehr viel weniger, als du denkst!

Schritt eins: Finanzielle Sicherheit

Zunächst einmal: Um uns aus unserer Abhängigkeit vom Job zu befreien, müssen wir noch nicht einmal die finanzielle Freiheit erreichen. Denn: Es gibt mehrere Stufen auf unserem Weg – und die erste ist die „Finanzielle Sicherheit“. Hier geht es darum, grundsätzlich versorgt zu sein: Die Miete ist bezahlt, wir haben was zu essen und die wichtigsten Versicherungsbeiträge können auch überwiesen werden. Man könnte sagen: Das Minimum.

Wieviel brauchst du also, um finanziell abgesichert zu sein? Rechne die Kosten für einen Monat doch einfach zusammen:
Miete (inkl. Nebenkosten/Strom):      ______ Euro
Lebensmittel:                                          ______ Euro
Auto/Bahnkosten:                                  ______ Euro
Versicherungen:                                    ______ Euro

Gesamt: _______ Euro

Das Zusammenrechnen ist natürlich wesentlich einfacher, wenn du weißt, wieviel du jeden Monat für Lebensmittel, etc., ausgibst. Am leichtesten geht das natürlich, wenn du ein (Achtung, Spießer-Alarm!) Haushaltsbuch führst, was ich dir nur raten kann. Ansonsten schätze deine Werte einfach und trage sie dann ein.

Nun kennst du also deine monatlichen Gesamtausgaben, die du brauchst, um dich „über Wasser zu halten“. Wenn diese Fixkosten jeden Monat bezahlt wären, wärst dir sicher und nicht mehr abhängig von deinem Boss, oder? Wie hoch ist die Summe? Ich rechne gleich als Beispiel einfach mal mit 1500 Euro weiter. Deine Summe kann niedriger, aber auch höher sein.

Wie geht es weiter? Nun berechnen wir deinen Jahresbedarf – also die Monatssumme mal zwölf. Um im Beispiel zu bleiben: 1500 x 12 = 18.000 Euro. Diese Summe nehmen wir nun mal 20 – damit erfahren wir, wieviel wir brauchen, um uns 20 Jahre lang keine Sorgen machen zu müssen. In unserem Beispiel kommen wir also auf 360.000 Euro. Mit 360.000 Euro könnten wir die nächsten 20 Jahre leben, ohne einen einzigen Tag arbeiten zu gehen.

Um finanzielle Sicherheit zu erreichen, brauchst du also noch nicht einmal eine halbe Million Euro. Und, wie weit weicht die Zahl von der Zahl ab, die du dir vorgestellt hast? Hast du mit einer Million gerechnet? Mit fünf Millionen – oder gar zehn? Die meisten Menschen denken, dass sie viel mehr brauchen, als sie wirklich benötigen, um finanziell abgesichert zu sein.

Nun, wo wir das absolute Minimum abgesichert haben, greifen wir mal ein wenig nach den Sternen. Wie viel brauchst du wohl, um finanziell unabhängig zu sein (also einen guten Lebensstil zu führen), und wieviel, um finanziell wirklich frei zu sein (also dir alle Wünsche und Träume erfüllen zu können)? Tony Robbins, von dem ich die Rechnungen hier übernehme, spricht sogar von fünf Stufen der finanziellen Freiheit – wir begnügen uns hier der Einfachheit halber mit drei Stufen.

Schritt zwei: Finanzielle Unabhängigkeit

Was bedeutet finanzielle Unabhängigkeit? Hierfür rechne zu deinem oben berechneten Monatsbetrag einfach noch folgende Kosten hinzu: Wieviel gibst du jeden Monat für Kleidung aus, für Restaurant- oder Kinobesuche, und wieviel für kleine „Ich gönne mir mal was“-Momente? Für die meisten Menschen wird das Ergebnis recht genau ihrem monatlichen Netto-Gehalt entsprechen – denn wir neigen ja dazu, alles auszugeben, was wir haben. Wieviel brauchst du also, um heute einen guten Monat zu bestreiten? Multipliziere den Betrag zunächst mit zwölf und dann mit 20 – dann weißt du, wieviel du brauchst, um die nächsten 20 Jahre gut zu leben. Gehen wir beispielsweise von 2500 Euro im Monat aus, kommen wir auf eine Summe von 600.000 Euro – gerade mal etwas mehr als eine halbe Million Euro. Mit so viel auf dem Konto kannst du 20 Jahre dein heutiges Leben weiterleben, ohne noch einen Tag arbeiten zu gehen.

Schritt drei: Finanzielle Freiheit

Greifen wir nun richtig nach den Sternen: Wieviel Geld brauchst du, um Monat für Monat das Leben deiner Träume zu leben? Überlege einen Moment, welchen Luxus du dir leisten möchtest – und berechne die ungefähren Kosten für deine echte finanzielle Freiheit. Gehen wir einmal davon aus, dass du jeden Monat doppelt so viel zur Verfügung haben möchtest, wie du heute hast – in unserem Beispiel also 5000 Euro. Wir rechnen schnell und bekommen als Ergebnis: Wenn du die nächsten 20 Jahre 5000 Euro pro Monat zur Verfügung haben möchtest, bräuchtest du eine Summe von 1,2 Millionen Euro. Dann bräuchtest du nicht mehr arbeiten zu gehen und hättest doppelt so viel zur Verfügung, wie heute!

Noch ein Hinweis: Natürlich ist in diesen Beispielsrechnungen die Inflation noch nicht eingerechnet. Die besagt, dass das Geld in 20 Jahren weniger wert sein wird, du dir in 20 Jahren von den 1500, 2500 bzw. 5000 Euro also nicht mehr so viel leisten kannst (zum Beispiel wird deine Miete sicher ansteigen und Lebensmittel und Restaurantbesuche werden auch teurer). Allerdings sind wir auf der anderen Seite auch davon ausgegangen, dass wir das Geld nur irgendwo „parken“, ohne dass es sich vermehrt. Sinnvoll wäre natürlich, das Geld anzulegen – etwa fünf Prozent Rendite dürften nicht unrealistisch sein. Damit wächst dein Geldberg sogar noch und fängt die Inflation auf.

Nie wieder arbeiten müssen – nun weißt du, wie viel du brauchst, um diesen Traum zu leben, um aus diesem Traum ein Ziel zu machen. Wenn du länger oder kürzer als die angegebenen 20 Jahre mit dem Geld auskommen möchtest, kannst du die Berechnung natürlich gerne noch anpassen.

Und bedenke bitte noch eins: Du müsstest mit diesem Betrag zwar nie wieder arbeiten gehen – aber geh nicht davon aus, dass du es wirklich nicht tust. So schön ein Leben in der Hängematte mit einem Cocktail in der Hand wohl ist – auf Dauer wäre es doch recht langweilig. Du kannst also wohl davon ausgehen, dass du in dem Moment, in dem du dein Wunsch-Budget erreicht hast und von deinen Ersparnissen leben könntest, nicht aufhörst, Geld zu verdienen. Viel wahrscheinlicher ist es, dass du dann genau das machst, was du liebst und möchtest – und damit vielleicht sogar mehr Geld verdienst, als je zuvor.

Jetzt bist du dran!

Bist du nun auf den Geschmack gekommen? Möchtest du mehr darüber erfahren, wie du die Finanzielle Sicherheit, Unabhängigkeit oder Freiheit erreichen kannst? Dann kann ich dir das Buch von Tony Robbins sehr empfehlen – es ist ein ziemlicher Wälzer, aber ein toller Einblick in die Welt derer, die schon finanziell frei sind von ihren Ersparnissen und den Früchten ihrer Investitionen leben. Ich habe festgestellt: Wenn man die abstrakte Vorstellung von „Nie wieder arbeiten müssen“ erstmal in konkrete Zahlen übersetzt hat, ist man überrascht, wie wenig man doch in Wirklichkeit braucht – das motiviert doch zum Loslegen, oder? Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir viel Erfolg und Durchhaltevermögen auf deinem Weg zum Leben deiner Träume!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.