Zwei Sachbücher jeden Tag: Wie ich mein Lern-Tempo extrem beschleunigt habe

Wer im Leben weiterkommen will, muss lernen – ständig und immer mehr. Erfolgreiche Menschen wissen: Wer seinen Horizont nicht erweitert, bleibt immer so klein, wie er heute ist. Doch wie können wir möglichst schnell möglichst viel Wissen aufbauen? Zum Beispiel mit den richtigen Apps!

Jeden Morgen und jeden Abend fahre ich mehr als eine Stunde Bahn – zur Arbeit und wieder zurück. Eine Menge Zeit also, um zu lesen und neues Wissen einzusaugen. Aber selbst mit mehr als zwei Stunden am Tag habe ich für manch ein Sachbuch fast eine Woche gebraucht – manchmal war ich nach einem anstrengenden Tag zu müde zum Lesen, oder es war so voll in der Bahn, dass ich mich nicht konzentrieren konnte.

Zwei Sachbücher – jeden Tag

Heute nehme ich das Wissen von zwei Sachbüchern am Tag auf – und das jeden Tag. Wie das möglich ist? Das geht, weil andere die Bücher schon gelesen haben und für mich das Wichtigste rausgeschrieben haben. Ja, genau: Experten haben Werke wie „Die 4-Stunden-Woche„, „Wie ich die Dinge geregelt kriege“ oder „Rich Dad, Poor Dad“ gelesen und das wesentliche für mich in Kurzform zusammengeschrieben. Keine Ausschweifungen, keine Anekdoten, nur kurz und knackig alles Wichtige, um möglichst viel Wissen möglichst schnell aufnehmen zu können.

Aber keine Sorge: Die Experten machen das nicht nur für mich: Jeder kann diesen Service in Anspruch nehmen – sogar kostenlos. Ich rede von der App „Blinkist„. Das Unternehmen aus Berlin hat es sich zur Aufgabe gemacht, dicke Schinken auf ein Format von vier bis sechs Din-A-4-Seiten zusammenzudampfen, die die Essenz wiedergeben. Lesezeit dabei: knapp eine Viertelstunde.

Die kurzen Zusammenfassungen (genannt werden sie Blinks) lassen sich dann auf dem Smartphone oder Tablet lesen, wer sich für eines der Abo-Modelle entscheidet, kann sie auch an seinen Kindle senden lassen oder – das finde ich für die Bahnfahrt sehr praktisch – als Audio-Version vorlesen lassen.

Können solche Kurz-Zusammenfassungen ein ganzes Buch ersetzen?

Das kommt ganz darauf an, wie tief man ins Thema einsteigen will. Für die meisten Gebiete, die einen interessieren, sind die Blinks vor allem ein zeitsparender Ersatz für das „große“ Buch. Man kommt schnell ins Thema und bekommt die Learnings quasi mundfertig geliefert. Wenn ich mich aber tiefer in ein Thema vergraben möchte, nehme ich die Zusammenfassungen von Blinkist gerne als Gradmesser, ob ich mir das Buch wirklich kaufen soll. In diesem Fall sind die Blinks sozusagen der bessere Klappentext und helfen noch besser bei der Entscheidung, ob ich mehr dazu erfahren möchte. In den meisten Fällen reicht aber das Lesen bzw. Hören der Blinks, um sich schnell aufzuschlauen und jeden Tag ein bisschen mehr zu wissen.

Wenn auch du Blinkist einmal ausprobieren möchtest, kannst du dich hier anmelden und loslesen. In der kostenlosen Version gibt’s jeden Tag eine ausgewählte Zusammenfassung zum Lesen und/oder Hören. Wer mehr will, kann sich für die Plus- (49,99 Euro pro Jahr) oder Premium-Variante (79,99 Euro pro Jahr) entscheiden – mit monatlich rund 4 bzw. 6,50 Euro sind für mich beide Versionen wesentlich günstiger, als jeden Monat neue Sachbücher zu kaufen. Aber wie gesagt: Zum Start kann man wunderbar mit der Gratis-Version testen, wie einem die Blinks gefallen.

Disclaimer zum Schluss: Die im Artikel verwendeten Links sind Affiliate-Links – wenn du etwas über diese Links bestellst, bekomme ich eine kleine Provision, für dich bleiben die Kosten aber gleich günstig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.